Honda Accord

Boardmenu
 
Multimedia
 
Gebrauchtwagen
 
Nützliches
 

Zurück   Honda Accord Forum > Honda Accord > Accord CP & CW & CU (ab Bj. 08)

 

Accord CP & CW & CU (ab Bj. 08) Baureihe CP & CW & CU

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.07.2017, 17:31 #1
king1888_087
Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2016
Fahrzeug: Honda Accord CU2
Beiträge: 16

king1888_087's Galerie

Idee Radsturz/Luftdruck/Reifenverschleiß - Serienfahrwerk Hinterachse Typ S

Hallo alle miteinander,

Ich habe folgendes festgestellt und würde gern meine gesammelte Erfahrung mit euch Teilen bzw. mich über eine Rückmeldung eurerseits freuen.

Aufgrund dessen, was ich in diesem Jahr knapp 20 000 km mehr als gewöhnlich gefahren bin, und meine Winterreifen indes ein Alter von sieben Jahren erreicht haben und gute 50 000 km gelaufen sind, habe ich mich dazu entschlossen, diese auch während der Sommersaison als deren letzte weiterzufahren.

Jedoch bekam ich vor einigen Wochen ein auffälliges Geräusch was meines Erachtens nach von der Hinterachse kam. Kurzerhand entschloss ich mich doch noch meine NOKIAN Winterreifen gegen meine MICHELIN Pilot Sport im Sommer zutauschen.

Mir bot sich ein erschreckendes Bild, das ich bisher von meinem ACCORD nicht kannte.
Beim Tausch meiner letzten Sommerreifen (selbiger Reifenhersteller) sah nach knapp 60 000 km das Vorschleißbild an allen vier Rädern sehr gleichmäßig aus.

Die Hinterreifen hingegen, welche ich vor ein paar Tagen getauscht hatte, waren nunmehr stark an der Innenseite abgefahren.

Selbstredend machte ich mir gleich Gedanken über einen etwaig verstellten Radsturz.

Jedoch bin ich diesbezüglich noch sehr am Grübeln.
Zum einen nutzen sich natürlich bei Temperaturen von über 30° und langen Autobahnetappen die Winterreifen rapide ab. Zum Anderen lag zuletzt die Gesamtprofiltiefe an den Außenseiten so wie der Mitte bei gut zweieinhalb Millimetern. Hinzu kommt, dass ich vor der letzten großen Fahrt (1500 km) einen entscheidenden Parameter geändert habe, und zwar den Reifendruck (ca. 2,8 Bar, mit dem Gedanken im Hintergrund dadurch den ohnehin schon weichen Reifen etwas zu schonen).

Im Regelfall fahre ich immer mit 2,5 bis 2,7 Bar, egal ob Sommer oder Winterbereifung.
Im Sommer habe ich 235/45-R18 vom oben zuvor genannten Markenhersteller.
Im Winter waren es die NOKIAN in der Dimension 225/50-R17.

Das typische Verschleißbild bei zu hohem Luftdruck wäre jedoch in der Mitte des Reifens.

Kann es tatsächlich sei, dass das Zusammenwirken des zu hohen Reifendruckes, sowie der hohen Temperaturen infolge des von Haus aus schon sichtbar vorhandenen Radsturzes zu einem derartigen Verschleiß geführt haben?

Gestern habe ich einen empirischen Selbstversuch gestartet.

Ich bin von den bisherigen 2,7 Bar auf die an der B-Säule befindliche, vom Hersteller vorgegebene, Druckmmpfehlung von 2,3 Bar zurückgegangen.

Infolgedessen habe ich einmal subjektiv mit der Hand die Erwärmung des Reifens verglichen.
Ich konnte feststellen, dass es aufgrund des geringeren Reifendruck zu einer gleichmäßigeren Erwärmung (fast bis zum Rand des Reifens - so wie an der Vorderachse) gekommen ist.

Eine Frage, die mir auf der Seele brennt:

Ist es für den Reifen vor besser mit dem vorgegebenen Druck von Honda zu fahren, sodass dieser ein wenig mehr arbeiten kann und sich dem Radsturz anpasst kann, oder lieber wieder den Druck erhöhen und damit ein die Karkasse schonen? Jedoch wurde das aus meiner Sicht auch wieder dazu führen, dass sich die Innenseite stärkerer erwärmt und infolgedessen abnutzt.

Ferner habe ich heute einmal Rücksprache mit einem bekannten gehalten, der einen Audi A4 Avant faährt. Dieser sagte mir das ist bei seinem Modell direkte laut Hersteller die Angabe gibt, das es aufgrund der Achsgeometrie zu einem erhöhten Verschleiß der Innenseite bei den hinter Reifen kommen kann. Jedoch gibt es eine Empfehlung von einigen Reifenherstellern, bei denen dieses Erscheinungsbild aufgrund der Gummimischung nicht so stark in den Vordergrund rückt.

Mein nächster Satzes Winterreifen sollen die MICHELIN Alpin A5 werden, hat schon jemand mit diesen Erfahrungen, odor gibt es ein anderer empfehlenswerten Langstreckenreifen der den Anforderungen unserer ACCORD gewachsen sind?

Ich würde mich freuen, auch wenn das jetzt komisch klingt, wenn jemand einfach mal nach ca. 10 bis 20 gefahrenen über Land oder Autobahnkilometer seine Hinterreifen anfasst, und mir sagen könnte ob sich seine mit dem Serienfahrwerk gleichmäßig erwärmen oder die Innenseite bei ihm auch ein wenig wärmer ist.

Aktueller Km-Stand: 114.000k
Bj: 2010
2.4 Type S
king1888_087 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Anzeige



__________________
Diese Werbung ist für Registrierte Mitglieder nicht sichbar - Registrieren
   
Alt 04.07.2017, 21:24 #2
ich@hier
Benutzer
 
Benutzerbild von ich@hier
 
Registriert seit: 18.01.2009
Ort: Berlin
Fahrzeug: Honda Accord CU2 EXE
Beiträge: 645

ich@hier's Galerie

Standard AW: Radsturz/Luftdruck/Reifenverschleiß - Serienfahrwerk Hinterachse T

Der Luftdruck wird nicht umsonst empfohlen. Einen wichtigen Punkt hast du vergessen: mit zunehmender Temperatur steigt auch der Luftdruck im Reifen. Grob 0,1 bar alle 10°C. Dabei erwärmt sich ein Winterreifen durch die höhere Reibung stärker.
ich@hier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2017, 23:25 #3
Homer1
Benutzer
 
Benutzerbild von Homer1
 
Registriert seit: 06.02.2007
Fahrzeug: Accord Limousine CU1
Beiträge: 42

Homer1's Galerie

Standard AW: Radsturz/Luftdruck/Reifenverschleiß - Serienfahrwerk Hinterachse T

Hi, ich glaube unter Berücksichtigung der Gesamtumstände ist der hohe Verschleiß nachvollziehbar.

1. Reifendruck bereits im Winter 0,4 Bar zu hoch. Bei Sommertemperaturen 0,6-0,7 Bar zu hoch. Das ist zu viel.

2. Winterreifen im Sommer fahren und dann bei Hitze auf die Autobahn. Wenn du dann die 2,4 Maschine noch voll nutzt, kann dein Hintermann dein Reifenprofil als schwarze Flusen von seiner Stoßstange wischen. (War deine Geschwindigkeit ggf. auch noch höher als der Geschwindigkeitsindex der Winterreifen?)

Bezüglich der Michelin fahre ich die Alpin A4 seit ca. 3 Jahren in 205 Breite als 16er. Die Reifen sind wirklich super, im Vergleich zu den Yokohamas (Erstausstattung) viel leiser, top Straßenlage und wirklich geringer Verschleiß. Ich schätze die A5 werden ähnlich gut sein.

Grundsätzlich habe ich aber die Rosa-Brille auf, seit ich es mir leisten kann kaufe ich nur Reifen von Michelin. Nicht umsonst ist Michelin immer auf den vordersten Plätzen bei den ADAC Reifentests.

Gruß Homer1

Übrigens meine Reifen sind nach 20 KM Autobahn leicht warm auf der gesamten Lauffläche, an den Flanken vielleicht minimal kühler.

Geändert von Homer1 (04.07.2017 um 23:28 Uhr).
Homer1 ist offline   Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Alt 06.07.2017, 11:00 #4
HONDA-AP1
Benutzer
 
Benutzerbild von HONDA-AP1
 
Registriert seit: 18.09.2009
Ort: Odenwald
Alter: 32
Fahrzeug: V70 D5 Summum
Beiträge: 704

HONDA-AP1's Galerie

Standard AW: Radsturz/Luftdruck/Reifenverschleiß - Serienfahrwerk Hinterachse T

Ich hab die Alpin A5 jetzt zum 2. mal und bin sehr zufrieden damit.
Aufm CN2 in 205 55 16
Aufm V70 in 225 55 16

Ich war/bin immer absolut zufrieden mit den Reifen, egal ob Trocken nass oder Schnee.
Wobei sich die Schnee Erfahrungen eher in grenzen halten. ( Mangels Schnee )

Allgemein macht man mit Michelin nix falsch.
__________________
02 er S2000 Indy Yellow
94 er Civic EJ2
01 er Accord CG8 Sport
07 er Accord CN2 Sport
14 er V70 D5 Summum
HONDA-AP1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 22:32 #5
king1888_087
Benutzer
 
Registriert seit: 03.12.2016
Fahrzeug: Honda Accord CU2
Beiträge: 16

king1888_087's Galerie

Standard AW: Radsturz/Luftdruck/Reifenverschleiß - Serienfahrwerk Hinterachse T

Hallo alle miteinander,

danke für die Antworten und gesammelten Praxiserfahrungen.

Es waren täglich immer ca. 60 km Autobahn mit Tempomat zwischen 130 und 150 dabei. Und das über ca. 3 Monate (April bis Juni). Den Geschwindigkeitsindex ( V ) habe ich nahezu nie überschritten, da mir das Risiko zu hoch ist und der Accord auch irgendwann an seine Grenzen kommt. Allerdings stand zugegebenermaßen ab und an doch für kurze Zeit die Tachonadel über 240, nur so um bergab ein paar deutsche Premiumhersteller zu vernichten.

Nach deinen Erfahrungen mit dem Michelin Alpin A5 und meine Erfahrung mit dem Michelin Alpin A3, damals auf meine Mitsubishi Carisma, werde ich mir wohl den A5 kaufen. Vielen Dank dafür. Ich wollte nur noch mal sicher gehen, da er im Vergleich zu seinen Vorgängermodellen ein völlig anderes Profilkonzept hat.

Die Erwärmung der Hinterreifen werde ich weiter im Auge behalten. Hat noch jemand die 18 Zöller drauf und sieht im Verhältnis zur Vorderachse mit unbewaffnetem Auge einen leichten Radsturz hinten? Hinzu kommt noch, dass ich in letzter Zeit immer voll Tanke ( Langstrecken bedingt ), was zusätzlich noch mal 65 Kilo auf die Hinterachse bringt und für Radsturz sorgt...


Nach ca. zwanzig Autobahnkilometern sind meine Hinterreifen ungefähr bis zur äußersten Profilrille durchgewärmt, jedoch sind die innersten Flanken immer etwas wärmer... ich möchte die neunen (weicheren) Reifen nicht in einer Saison verschleißen, der Nokian hat immerhin 6 Saison mitgemacht, und viele 10000 km.

Auf meine Mitsubishi hatte ein Satz Michelin Reifen, egal ob Sommer oder Winter, gut 70 000 km gehalten.

An das Argument mit dem Reifendruck hatte ich auch schon gedacht, jedoch keine genaue Bezugsgröße, so wie du sie mir geschildert hast. Also war ich, da ich bei 20° C auf 2,8 bar aufgepumpt habe, bei 36° C Außentemperatur folglich bei knapp 3 bar... und das im "kalten" Reifen-zustand.

Beste Grüßen und allen einen guten Start in die Arbeitswoche.

Geändert von king1888_087 (09.07.2017 um 22:35 Uhr).
king1888_087 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2017, 23:08 #6
ich@hier
Benutzer
 
Benutzerbild von ich@hier
 
Registriert seit: 18.01.2009
Ort: Berlin
Fahrzeug: Honda Accord CU2 EXE
Beiträge: 645

ich@hier's Galerie

Standard AW: Radsturz/Luftdruck/Reifenverschleiß - Serienfahrwerk Hinterachse T

Ein guter Sommerreifen wird bei normaler Belastung irgendwas zwischen 45-50°C warm. Beim Winterreifen werden es unter den Bedingungen wohl 10°C mehr sein.

Der CU hat werksseitig einen gut sichtbaren Sturz an der HA. Den braucht er auch, damit er stabil bleibt. Einen einseitigen Reifenverschleiß konnte ich aber noch nicht feststellen. Bei einer Tieferlegung sind in der Regel zusätzliche Sturzversteller zu empfehlen - allerdings nur, um die Originalsturz wieder herzustellen. Von optischen "Verbesserungen" sollte man dringend die Finger lassen. Zu kleinen Sturz nimmt der Accord richtig übel und es wird wirklich gefährlich.
ich@hier ist offline   Mit Zitat antworten
 
Anzeige
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Suche Cg2 3.0L Serienfahrwerk angelo91 Suche 11 30.08.2014 12:50
Suche Cg2 Serienfahrwerk / Originalfahrwerk angelo91 Suche 0 25.03.2014 09:58
[CE7-9|CC7] Radsturz verstellen Stahli Accord CC & CE (Bj. 91-98) 24 21.09.2011 21:28
Extremer Radsturz Teatime Accord CC & CE (Bj. 91-98) 15 30.08.2011 15:45
Serienfahrwerk Beobachter Accord CL7/9 & CM & CN (Bj. 03-07) 12 10.11.2008 23:26

 

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:08 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Forum SEO by Zoints
Ad Management by RedTyger